Sonntag, 15. April 2018

Die Woche der wundersamen Kräfte


 Die wundersamen Kräfte der alten Frau
(China, 8. bis 9. Jahrhundert)

Magu, Nanquan und ein weiterer Mönch machten eine Pilgerreise. Auf dem Weg trafen sie eine alte Frau, die einen Teeladen hatte. Die Frau bereitete eine Kanne Tee und brachte drei Tassen. Sie sagte zu ihnen: "O Mönche, lasst diejenigen unter euch, die wundersame Kräfte besitzen, Tee trinken." Die drei blickten einander an, und die Frau sagte: "Schaut, wie diese hinfällige alte Frau ihre wundersamen Kräfte zeigt." Dann griff sie nach den Teetassen, schenkte den Tee ein und ging.

(Aus: Caplow/Moon "Das verborgene Licht. 100 Geschichten erwachter Frauen aus 2500 Jahren. edition steinrich)

***

O Leserinnen und Leser, schaut, wie diese alte Frau ihre wundersamen Kräfte zeigt, indem sie ihre kleine Dachterrasse für den Sommer vorbereitet. Sie trägt einen 20-Liter-Sack Bio-Erde in den zweiten Stock, stellt ihn ab, geht hinunter. Trägt den zweiten Sack hinauf, stellt ihn ab, geht hinunter. Trägt den dritten Sack hinauf. Stellt kleine und größere Gefässe auf den Boden, schaufelt in jedes die Erde. Setzt in das eine Gefäß eine Tomatenpflanze. In das andere Gefäß zwei Erdbeerpflanzen. Sät in das dritte Gefäß Schnittsalat, in das vierte essbare Blumen. Dann kocht die alte Frau sich einen Tee und sieht dem Himmel dabei zu, wie er das soeben Gepflanzte begießt. Sind das nicht wahre Wunder? Das Tragen, das Schaufeln, das Einsetzen, das Teetrinken? Lebenskraft durch und durch! Wer sagt, dass das alles selbstverständlich ist?

Ich erkläre die kommende Woche zur Woche der wundersamen Kräfte. Welche Kräfte werden wir entfalten und zeigen? Das Kartoffelschälen, Kaffeekochen, Wäschewaschen, Haarefönen, Katzenklosäubern? Werden wir das Wunder praktizieren, einen Besen zu schwingen, einen Nagel einzuschlagen, zu schrauben, zu schreiben, zu telefonieren, einen ganz besonderen Käse zu kaufen? Werden wir genau hinsehen und hinhören, überlegt sprechen, einladend schweigen?

Ich freue mich auf Berichte über den Einsatz der wundersamen Kräfte. Einfach auf "Kommentare" klicken, dann öffnet sich eine Eingabemaske. Mein Blog wird gerade von Spam überschwemmt, deshalb werden die Kommentare erst an mich geschickt. Aber keine Sorge: Hier wird nicht zensiert. Ich will nur die Werbung rauspflücken.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Irgang, danke für den schönen Text. Die wunderbaren Kräfte helfen uns einen bewußteren Alltag zu pflegen, denn auch Kartoffelschälen kann zu einer heiligen Handlung werden. Ich glaube diese Zeilen stammen v.J.W.Goethe..."im Kleinen das Große zu erkennen"...
    Ich wünsche uns Allen, in dieser oft so lauten Welt,eine Woche der wundersamen Kräfte.
    Gitti

    AntwortenLöschen
  2. ... ein so wunderbares Thema...läge nur mein Blog aufgrund aktuellen Verpflichtungsübermaßes nicht gerade still. Ich lasse Dein Thema mich kleinheimlich durch die Woche begleiten und wir werden sehen, ob es Gestalt annimmt. Ohne Post mit Sicherheit, aber mit-geteiltem Beitrag wäre auch fein :-). Sei herzlich gegrüßt, Taija ( im malerischen Endspurt befindlich...)

    AntwortenLöschen
  3. ... zumal das Malen ja ein Inbegriff an wundersamer Kraft ist ;-)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alle guten Wünsche für ein Gelingen des "malerischen Endspurts"!

      Löschen
  4. Danke,für diesen und alle bereits geteilten wunderbaren Geschenke/Kräfte von dir. So gesehen habe ich gerade gar keine unerwünschten Tätigkeiten,denn jeden Augenblick will ich als Wunder feiern.Danke und ganz liebe Grüße aus dem wunderbar frühlingsfeiernden Salzburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria, ich hoffe, ich bekomme bald neue Termine für Salzburg. Liebe Grüße Margrit

      Löschen