Montag, 27. Mai 2024

Deine schöpferische Kraft




Spürst Du eine Sehnsucht danach, etwas in die Welt zu stellen, das Dich wirklich erfüllt, weißt aber nicht, was das sein könnte? Oder Du weißt es, fragst Dich aber, wie Dein Traum Wirklichkeit werden könnte? Keine Sorge, Du brauchst kein akademisch anerkanntes künstlerisches Talent, um Dich schöpferisch auszudrücken. Dein ganz eigener Beitrag zu einer lebenswerten, leuchtenden Welt könnte ein Garten sein, ein Produkt, ein Projekt. Oder - und das ist vielleicht der größte Wunsch - Du möchtest Dich selbst zu einem Menschen machen, der inspiriert ist und andere inspiriert.   

Schöpferische Kraft kommt aus der Quelle des Seins, die auch in uns ist. Thay hat sie "dein Wahres Selbst" genannt. Die Achtsamkeits-Praxis hilft Dir, den Weg frei zu machen zu der leisen Stimme, mit der die Quelle spricht. Wenn Du die Impulse und Ideen, die sie Dir schenkt, zulässt, wird Dein Leben magisch werden. Meine Arbeit als Schriftstellerin ist nur möglich, weil ich vertrauensvoll mit meinem Wahren Selbst zusammenarbeite.

In meinem Retreat im Intersein-Zentrum möchte ich mich mit Dir auf die Reise zu Deiner Schöpferkraft machen. Ist sie dasselbe wie die allseits geforderte "Kreativität"? Nein, ganz und gar nicht - aber was ist der Unterschied und was zeichnet wahres Schöpfertum aus? Wir werden es gemeinsam herausfinden.

Ich lade Dich also herzlich ein zu

 Erwecke deine schöpferische Kraft 

20. - 24. Juli 2024
Intersein-Zentrum, Hohenau

Hier kannst Du Dich anmelden (klick)

Wir werden uns auch schreibend dem Thema nähern. Bitte bringe einen Stift mit. Sehen wir uns? Ich würde mich freuen. 

**

Wenn Dir /Ihnen dieser Post gefällt, freue ich mich über eine Spende (klick).



Mittwoch, 22. Mai 2024

komorebi 木漏れ日


Ich bin fasziniert davon, dass es in der japanischen Sprache Ausdrücke gibt für ganz bestimmte Stimmungen, Zustände oder Momente, die es in keiner mir bekannten westlichen Sprache gibt. Eins davon ist das Wort komorebi [木漏れ日]. Das Schriftzeichen enthält das Baumzeichen [], das Zeichen für Glanz, Filter, Leck [漏れる] und Sonne [].

komorebi ist das Licht, das durch die Baumkronen fällt, das Spiel von Licht und Schatten der Blätter auf dem Boden. Ich denke dabei an einen Nachmittag im Sommer. Heiße Siesta-Stille, ich liege auf der Wiese am Waldrand im Schatten einer Buche, ein leiser Wind streicht durch die Krone des Baumes, neben mir glitzert der Teich und auf mir und um mich herum wiegen sich die Blätterschatten.

Ist das nicht wunderbar? Mit einem einzigen viersilbigen Wort das Glück eines ganzen Sommernachmittags eingefangen. Jetzt wisst ihr, warum ein Haiku im Grunde unübersetzbar ist. Jedes Wort transportiert eine Fülle an Bedeutungen, Stimmungen, Wahrnehmungen. Manchmal spielt die Tageszeit eine Rolle, immer die Jahreszeit, zumeist das Licht, die Farben. 

Japanische Ausdrücke sind oft mehr Geste als Wort. Drücken Umfassendes und Gleichzeitiges aus, wo Worte mühsam hintereinander herstolpern, gefangen in der Linearität.

Schaut mal nach oben statt nach unten. Überlasst euch komorebi für ein paar Minuten ohne den Zwang, darüber nachzudenken und das Spiel von Licht und Schatten in Worte zu fassen. Für ein paar Minuten des Verweilens im reinen Sein.  

***

Wenn Dir /Ihnen dieser Beitrag gefällt, freue ich mich über eine Spende (klick).