Dienstag, 2. Mai 2017

Sei weit, sei weit!


Vor lauter Lauschen und Staunen sei still,
du mein tieftiefes Leben;
dass du weißt, was der Wind dir will,
eh noch die Birken beben.

Und wenn dir einmal das Schweigen sprach,
lass deine Sinne besiegen.
Jedem Hauche gib dich, gib nach,
er wird dich lieben und wiegen.

Und dann meine Seele sei weit, sei weit,
dass dir das Leben gelinge,
breite dich wie ein Feierkleid
über die sinnenden Dinge.

Rainer Maria Rilke
 

Kommentare:

  1. Es gibt eine vertonte Version auf Youtube, gesprochen von Barbara Sukowa, https://www.youtube.com/watch?v=9beCFmYKMv8. Spannend ist es, das Gedicht auswendig zu lernen und sich bei einem Spaziergang für ein paar Schweigeminuten vorzusagen. Es ist eine der schönsten Meditationsanweisungen zum „Lauschen und Staunen“. Vielleicht haben wir in der Stille eine Intuition, das Schweigen spricht mit uns.
    Simon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die vertonte Version kenne ich nicht. Wird sofort angehört. Danke!

      Löschen
  2. Liebe Margrit, lieber Simon,

    Danke, Danke für diese wunderbare Inspiration!

    AntwortenLöschen