Freitag, 3. März 2017

Zeit zum Spielen!

Von links nach rechts: Rabe Sixtus, Hund Lutz, Ziege Sissi und der Esel

Wenn ich in der Freiburger Innenstadt bin, muss ich unbedingt durch die Fischerau gehen. Denn in der Fischerau gibt es drei Lieblings-Geschäfte: die Honig-Galerie, den japanischen Laden Kido und Barlebens Handspielpuppen. Die Puppen von Maria Barleben sind einzeln handgefertigt aus den edelsten Materialien und haben einen unverwechselbaren Ausdruck. Ich habe jedes dieser Tiere ins Herz geschlossen. Das Hausschwein Rosalie (war gerade abwesend, als ich gestern die Fotos machte), die Kuh Mathilde, die Katze, die Maulwürfe ... Gestern habe ich ein wenig mit Terrier Lutz und der Katze gespielt. Soll ich mir die Ziege Sissi zulegen? Was würde mein Kater dazu sagen?

Fragen über Fragen ...

Für alle, die sich noch scheuen, ihre Hand in ein weiches Mohairfell zu stecken und ihre Gefühle durch ein Tierchen lebendig werden zu lassen, zitiere ich den seriösen Friedrich Schiller: "Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt."

Hier könnt Ihr übrigens Herrn von Räudenfell begegnen. Na, das ist ein Typ, sage ich Euch.


Mehr hier auf der Website von Barleben

Kommentare:

  1. Der Fuchs und vor alle die Skizze von ebendiesem!!!Auch das Schaf.Wunderschön und ganz ohne Kitsch. Das mag ich sehr. Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  2. Die Liebe zu Schaf Gerda wuchs ganz langsam. Als ich sie das erste Mal im Laden sah, lächelte sie mich scheu an. Als ich jeden Tag mir die Nase nach ihr im Schaufenster plattdrückte, lachte sie mich schon offen an und während ich noch hin-und hergerissen war, ob ich sie mir wirklich leisten konnte und wollte, hatte ich mein Herz schon an sie verloren.
    Gerda hilft mir überall schnell in Kontakt zu kommen. Sie ist eine hervorragende Cotherapeutin in der Erwachsenentherapie. Sie hat wunderbare Einträge im Gästebuch eines Wasserschloßes hinterlassen, in dem ich Seminare gebe. Sie macht mir heute noch viel Freude. Sie ist auch sehr empathisch. Als sie den Film von Herrn von Räudenfell sah, konnte sie sich sofort in die Gans einfühlen. Aber vielleicht liegt das daran, dass seit neustem am Dachboden eine Wildkatze haust, vor der Gerda ziemlich Respekt hat.... Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich glaube, ich muss Gerda näher kennenlernen. Sie war leider gerade ausgegangen, als ich letzte Woche dort war.

      Löschen
  3. Ins Städtchen Kontakte knüpfen oder auf zum Wiesen-Retreat, Gras fressen, ja das macht sie gern :). Doch sie ist häuslich, gesellig und kommt bestimmt wieder. Nice to feed you, blökt sie gern, wenn sie den anderen ein paar Hälmchen mitbringt. Susanne
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt gut. Ich könnte jemanden brauchen, der meinem Kater Hälmchen mitbringt. Dann lässt er vielleicht meine Hortensien in Ruhe.

      Löschen