Sonntag, 1. Januar 2017

Willkommen, Jahr!


Nach zwei Wochen Kältestarre (in der Stadt schien die Sonne, mein Dorf versank im gefrierenden Nebel) schüttelt das NEUE Jahr heute im leuchtenden Sonnenschein die Erstarrung des ALTEN ab, und es ist ein Geriesel, Geraschel, Geflüstere, Geschneie von den Bäumen auf mich, unterwegs zum ersten Spaziergang in diesem Jahr.

So soll es sein. Und bitte bleiben. Weil es keine Trennung gibt zwischen außen und innen. Aber das haben natürlich alle, die meinen Blog lesen, schon längst selbst erfahren.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen