Dienstag, 10. März 2015

SWR 2: Zen und die Lust, Ordnung zu schaffen


Vor fünfunddreißig Jahren betrat ich zum ersten Mal einen japanischen Zendo. Eigentlich war es gar kein Zendo, sondern ein schlichter Yogaraum in München-Sendling. Es war ein Frühlingsabend, die kleine Balkontür zum Hinterhof stand offen, im Baum saß eine Amsel und sang, die Abendsonne fiel in den Raum, der ganz leer war, ganz still, ganz ruhig. Ein paar schwarze Meditationskissen auf dem Boden, sonst nichts. Keine Dekorationsartikel, kein Schnickschnack, nichts Überflüssiges. Ich blieb stehen in der Tür und war überwältigt: Ich erlebte zum ersten Mal die Macht eines leeren Raumes.

In kürzester Zeit hatte ich meine Wohnung entrümpelt und Ordnung eingeführt, obwohl ich Unordnung früher gemütlich fand. Im Verlauf von Jahren fand ich viel heraus über das Thema Ordnung: Wie sehr die äußere Ruhe die innere unterstützt zum Beispiel, aber auch, dass "Ordnung" ein innerer Zustand ist, der, sobald er stabil ist, auch die unaufgeräumte Wohnung von Freunden erträgt.

Darüber habe ich vor ein paar Jahren das Feature "Zen und die Lust, Ordnung zu schaffen" für den SWR gemacht, und weil gerade wieder Frühling ist, bekommen Sie vielleicht, wie ich, Lust, Ihre Wohnung aufzuräumen. Für die Sendung habe ich die Zen-Lehrerinnen Judith Bossert und Adelheid Meutes-Wilsing interviewt und mit dem Teemeister Ulrich Haas gesprochen. Und ich habe schöne Musik ausgewählt, wie ich finde ...


Hier in der SWR-Mediathek können Sie die Sendung anhören: http://swrmediathek.de/player.htm?show=3710b6c0-ce2c-11e0-81bf-0026b975f2e6


0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen