Mittwoch, 4. September 2013

Das Wort zum Mittwoch


"Ein Baum, der fällt, macht mehr Lärm als ein Wald, der wächst."
Tibetisches Sprichwort

Kommentare:

  1. Noch eine andere ´Unterschrift´ zu Ihrem schönen Foto:

    „Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt“. (Khalil Gibran)

    Vielen Dank
    Helmut

    AntwortenLöschen
  2. "Ein Baum, der fällt, macht mehr Lärm als ein Wald, der wächst." (Tibetisches Sprichwort)

    Hans-Peter Dürr hat sich in einem Gespräch mit dem Zen- Lehrer Wolfgang Walter zu diesem Sprichwort geäußert:

    Was wir heute täglich erleben, sind “fallende Bäume”.
    Gerade der “wachsende Wald“ ist ein Grund, warum wir da sind.

    Heute geht es vielen zu langsam. Was langsam geht, kann nicht wichtig sein. Es gilt bei den “Leistungsträgern“, mit wenig Aufwand viel in Bewegung zu setzen. Alles muss schnell gehen.

    Aber “es ist die Langsamkeit der Entwicklung, die zur Stabilität führt“.

    Helmut

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (aufrufbar am Ende dieser Seite) sowie die Datenschutzerklärung von Google unter https://policies.google.com/privacy?hl=de gelesen und akzeptiert haben. Sie können Nachfolgekommentare gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch Setzen des Häkchens rechts unter dem Kommentarfeld abonnieren. Google informiert Sie dann mit dem Hinweis auf Ihre Widerrufsmöglichkeiten durch eine Mail an die Adresse, die Sie angegeben haben. Wenn Sie das Häkchen entfernen, wird das Abonnement gelöscht und Ihnen eine entsprechende Nachricht übersandt. Sie können Ihren eigenen Kommentar jederzeit selber wieder löschen oder durch mich entfernen lassen.